Loading

Technical SEO – Kennt nicht jeder, braucht aber jeder

Du hast die beste Contentmarketing- oder SEO-Strategie? Dein Praktikantenteam schreibt täglich 12 keywordoptimierte Artikel zu allerlei Themen? Glückwunsch. Bringen tut dir das aber alles nichts, wenn deine Seite technisch wie ein Müllhaufen aufgestellt ist.


Optimiertes Crawling durch den Googlebot gewährleisten

Vor allem bei großen Websites mit > 50000 indexierbaren Unterseiten kommt es drauf an, die wichtigsten Inhalten crawlbar zu machen.
Wenn dann Suchergebnisse oder Filterseiten im Index landen oder sogar noch vor wichtigen Unterseiten ranken, hast du ein massives, technisches Problem.

Zum korrekten Priorisieren seitens Google gehört auch die interne Verlinkung zum Bestandteil einer technischen Optimierung. Dabei gilt es, die Seitenstruktur logisch aufzubauen und sie trotzdem schnell für Crawler und User zugänglich zu machen.


Pagespeed als Google Rankingfaktor

Amazon hat es gezeigt: Erhöht sich die Ladezeit um nur 100ms, generiert man als Onlineshop 1% weniger Umsatz. Skaliert man dies weiter hoch, kann man sich die Umsatzverluste bei Ladezeiten von über 5 Sekunden, was oft kein unüblicher Wert ist, ausmalen.

Google hat die Website-Geschwindkeit mittlerweile als einflussreichen Rankingfaktor in den Suchalgorithmus aufgenommen.

Der Grund ist einfach: Besucher unzufrieden = Google unzufrieden. Mehr zum Thema Shop Usability.


AMP – Accelerated Mobile Pages

Was!? Noch schneller? Mit Googles Accelerated Mobile Pages kann man sogar mehr Pagespeed aus (aktuell nur) redaktionellen Seiten rausholen.

Die Inhalte werden auf den Google Servern gelagert und können dadurch in Windeseile an den Benutzer ausgeliefert werden. Ein cooles Logo in den Suchergebnissen gibt’s oben drauf!

Da AMP gerade erst in den Startlöchern steht, kann man sich kurzfristig einen Vorteil gegenüber der Konkurrenz verschaffen.

AMP Logo
Awwwards